Fastentrekking am Salzburger Almenweg III

Lade Veranstaltungen

Fastentrekking am Salzburger Almenweg III
Von Wald im Lungau bis Großarl

  • die schönsten Wege am Salzburger Almenweg
  • ausgesuchte Hütten
  • fundierte Planung
  • nette kleine Gruppen
  • für Menschen mit Fastenvorerfahrung
  • täglich ca. 4-5 Stunden Gehzeit
  • langsames Gehen im Fastenschritt
  • mit staatlich geprüfte Bergwanderführerin
  • moderates Fasten (Buchinger/Lützner)
  • Übernachtungen vorwiegend auf Hütten
  • Mag. Christine C. Fegerl Ernährungswissenschaftlerin u. ärztl. geprüfte Fastenleiterin

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Menschen mit Fastenvorerfahrung!
Wir bewegen uns am Salzburger Almenweg streckenweise im alpinen Bereich. Trittsicherheit, eine gute Grundkondition und alpine Erfahrung werden vorausgesetzt.

Die täglichen Etappen sind so bemessen, dass wir ca. 6-7 Stunden unterwegs sind. Die reine Gehzeit beträgt durchschnittlich 4-5 Stunden. Wir fasten moderat, d.h. in der Früh werden wir eine Schale ungezuckertes Apfelkompott o.ä., zu Mittag einen Teller Gemüsesuppe und abends eine klare Gemüsebrühe zu uns nehmen.

Übernachtungen sind vor allem auf Hütten vorgesehen, daher ist ein leichter Sommerschlafsack nötig. Empfohlenes

Das Maximalgewicht des Rucksacks sollte 7-8 kg betragen,empfohlene Größe 35 Liter.

5 – 8 Teilnehmer*innen.

Programmänderungen vorbehalten (wetter-, gruppen-, quartier- oder situationsbedingt)

Wir bleiben die ersten drei Nächte am Ausgangspunkt. Am Samstag beginnen wir gemeinsam mit dem Fasten und erkunden die Umgebung auf moderaten Halbtageswanderungen. So haben wir genug Zeit für Leberwickel und ausgiebiges Ruhen an den ersten beiden Fastentagen und sind bestens vorbereitet auf das anschließende Fastentrekking.
Am 3. Tag des Fastens starten wir mit dem Fastentrek: wir werden in luftiger Höh über die östlichen Bergrücken und Gipfel des Großarltals wandern und auf gemütlichen Berghütten übernachten. Am Freitag werden wir gemeinsam das Fasten brechen und am Nachmittag wieder ins Tal absteigen.
Die genaue Route wird den TeilnehmerInnen bei verbindlicher Anmeldung zugesandt.

Mag. Christine C. Fegerl

Staatlich geprüfte Bergwander- und Schneeschuhführerin, Ernährungswissenschaftlerin u. ärztl. geprüfte Fastenleiterin

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch Ausfüllen des Anmeldeformulars bzw. durch eine E-Mail an info@lebensimpulse.info und eine Anzahlung von € 190

Bankverbindung:
Mag. Christine C. Fegerl
IBAN: AT95 4501 0000 0511 3220, BIC VBOEATWWSAL


Kosten
Fastentrekking 28.6. bis 6.7.2024

Euro 891,- Normalpreis
(Wiederholer 810 €, Frühbucher bis 24.2. 792 €)

Beginn: 28.06.2024, 15.00 Uhr
Ende: 06.07.2024, 15.00 Uhr

Preislich inkludiert sind Mehrbettzimmer in Berghütten und einfachen Quartieren im Tal, die Fastenbegleitung, Fastenverpflegung, Wanderführung an sieben Tagen.
Nicht inkludiert sind individuelle Konsumationen in Gaststätten, Abstieg per Gondel (optional); Ausweichquartiere, Transfers zum Beispiel aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen oder wegen der Wettersituation und Aktivitäten bei Schlechtwetter, Rückfahrt zum Ausgangspunkt.


Stornoregelung, Ausfall

Bei Stornierung wird folgender Rechnungsanteil erstattet:

– bis 4 Wochen vor Beginn: 75%
– bis 2 Wochen vor Beginn: 50%
– bis 3 Tage vor Beginn: 25%
– Nichterscheinen: 0%

Im Falle, dass ich krankheitsbedingt ausfalle und keinen Ersatz für mich finden kann, werden bereits einbezahlte Beträge zurückgezahlt, darüber hinaus gibt es keine Entschädigung.


Weitere Informationen zum Fastentrekking:

Fastenwandern/Fastentrekking
Der Ansatz des deutschen Fastenwanderpioniers Christoph Michl ist für die Gestaltung meines Angebots Vorbild: das Wander- und Naturerlebnis steht ganz im Mittelpunkt der Woche.
Fastentrekking ist eine Sonderform des Fastenwanderns: wir gehen von Unterkunft zu Unterkunft, wo möglich, Berghütten. Die angebotenen Fastentreks sind geprägt durch den alpinen Charakter der Wege, die Länge der Etappen (6-7 Stunden) und die Schlichtheit der Unterkünfte, in denen wir meist in Mehrbettzimmern untergebracht sind (EZ und DZ sind nur bei vereinzelten Quartieren möglich). So sehe ich meine Funktion als Wanderführerin für Fastengeübte mit alpinem Geist. Die stationären Fastenwanderwochen sind als Vorbereitung aufs Fastentrekking zu verstehen bzw. dafür gedacht, Fastenerfahrung zu sammeln. Deshalb empfehle ich InteressentInnen, die noch nie gefastet haben, anderen Angebote der Fastenbegleitung (online bzw. in der Gruppe oder individuell in Hotels).

Fastenmethode

Ich biete Fasten für Gesunde an, wobei die Methode von Buchinger/Lützner an die Gegebenheiten des Wanderns/Trekkings angepasst wurde. Wir steigen gemeinsam am Samstag morgen ins Fasten ein. Dafür verwende wir das mildere Bittersalz oder die Sharepflaume. Die Darmentleerung wird mittels Einlauf komplettiert.
Am Fastentrek gibt es statt frischer Obstsäfte auf den Hütten morgens eine Schale gekochtes Fruchtmus, unterwegs 200ml Gemüsesuppe mit etwas Einlage und abends klare Fastenbrühe, der Leberwickel ist erst nach dem Wandern, der Einlauf nur eingeschränkt möglich usw.

Fastenverpflegung
Wasser, Fastentees, Zitronen, Obst-/Gemüsesaft oder Fruchtmuse, Ingwer, Honig, frische Bergkräuter, Fastenbrühe und Gemüsesuppen bekommen wir auf den Hütten (Bioqualität ist auf manchen, aber nicht allen Hütten möglich). Zusätzlich sollte ein kleiner Betrag für die individuelle Konsumationen auf den Hütten (Tees,…) einkalkuliert werden.

Fastenanwendungen beim Fastentrekking
Bürsten, Ölziehen, Zungenschaben, Bitter- und andere Fastentees, Bergsee Kneippen, Stille und ein ausgedehnter Freiluft-Mittagsschlaf (warm eingewickelt) lassen sich gut mit dem Trekking vereinbaren. Der Freiluft-Einlauf hat noch nicht viele Anhänger gefunden 😉 Es gibt aber meist ein oder zwei Quartiere, in denen die Bedingungen für einen Einlauf gegeben sind, bzw. behelfen wir uns mit der Share-Pflaume o.ä. Kompensationsstrategie: stundenlang Gehen, intensiv Atmen, viel Trinken – all das fördert den Reinigungsprozess!

Das war die Tour 2023
In Kürze stellen wir hier die Tour 2024 online

(Änderungen vorbehalten)

5.6. Werfenweng – Dr. H. Hackl Hütte
Durch die Wälder der Zaglau über Almen zur HH Hütte an den Südhängen des Tennengebirges
Karte
6.6. Dr. H. Hackl Hütte – Gh. Samerhof
Nach kurzem Abstieg in die malerische Wenger Au geht es wieder hinauf zur Ellmaualm und über den Tanzboden talwärts bis zum Samerhof
Karte
7.6. Gh. Samerhof – Mitterfeldalm
Der Blick auf die Burg Werfen im Salzachtal wird uns heute begleiten – bis wir an den östlichen Felswänden des Hochkönigs unser Ziel erreichen. Einen Teil der Strecke legen wir voraussichtlich mit dem Taxi zurück
Karte
8.6. Mitterfeldalm – Erichhütte
Südlich der majestätischen Felswände des Hochkönigs wandern wir über herrliche Almen bis zur Erichhütte
Karte
9.6. Erichhhütte – Aueralm:
Weiter führt der Weg über Almen und lichte Wälder mit malerischen Ausblicken auf bizzare Berggipfel und in grüne Täler, bis wir im Hinterthal auf der Aueralm unser Quartier beziehen
Karte
10.6. Aueralm – Dienten
Durch kühle Wälder geht es hinauf zur Steinbockalm mit herrlichen Ausblicken ins Land, bevor wir uns wieder bergab Richtung Dienten begeben.
Karte
11.6. Dienten – Mühlbach am Hochkönig
Ein letztes Mal geht’s bergauf, um atemberaubende Ausblicke in die Salzburger Berge zu genießen. Wir brechen in luftiger Höhe das Fasten, um dann gemütlich nach Mühlbach abzusteigen.
Karte

Abreise mit Öffis:
Infos folgen

Ein typischer Tagesablauf

07:15 Morgentee
07.30 Fastenfrühstück (Apfelmus oder OBst/Gemüse-Saft)
08:30 Aufbruch
Langsames Gehen im Fastenschritt, häufige kurze Trinkpausen, 1-2 ausgedehnte “liegende” Pausen.
13:00 Stärkung: 200ml Gemüsesuppe, alternativ Obst/Gemüsesaft oder Grapefruit – Viertel
(Honig jederzeit bei Bedarf)
16:00 – 17:00 Ankunft im Quartier
18:30 Fastensuppe
19:30 Abendrunde, Ausblick auf den nächsten Tag
20:00 Informeller Ausklang, von Teilnehmern selbst gestaltet (lesen, singen, spielen, reden, ruhen…)
Der dargestellte Tagesablauf ist schematisch zu sehen. Er wird täglich und situativ an die Wetterverhältnisse und den körperlichen Zustand der Gruppe angepasst. Beispielsweise wird bei Hitze, bei langen Tagesetappen oder beim Wunsch der Gruppe, den Sonnenaufgang zu erleben, der Aufbruch um ein bis drei Stunden vorverlegt. Umgekehrt kann sich der Tagesplan nach hinten verschieben, wenn mit regenfreien Zeitfenstern erst später zu rechnen ist. Es gilt die alpine Logik.

Packliste (zugeschnitten auf Fastentrekkings)

Gut eingegangene, wasserdichte und knöchelhohe Wanderschuhe. Wanderstöcke! Eine kurze + eine lange Wandergarnitur, eine Hose für die Hütte, eventuell. zusätzlich lange Unterwäsche, Wechselwäsche. Warme Jacke oder Pullover, Kopfbedeckung, Handschuhe, Sitzunterlage, Sonnenschutz, Regenschutz (ev. Knirps). Evtl. Badezeug. Minihandtuch oder Waschlappen. Ohropax! Schlafsack, Kopfpolsterüberzug, ev. Taschenlampe, falls nicht am Handy vorhanden. 1l-Trinkflasche/ Thermoskanne + eine zweite kleinere Thermoskanne oder Thermos-Becher für Suppe. Becher für Nachmittagstrunk, Löffel für Honig. Ausweis alpiner Vereine, E-Card, Bahnausweis. Eventuell: Miniwärmflasche und Microklistier. Sonstige persönliche Reiseutensilien auf Minimum beschränken. (Ich lasse zu Hause: Buch, Spielkarten, zweites Paar Schuhe, großes Handtuch, Kopfkissen, Liederbuch, vollen Toilettenbeutel, volle Geldbörse, Schlüsselbund…). Rucksack Tipp: 35l mit Wasserschutzkappe. Gepäck in durchsichtigen, wasserdichten Plastikhüllen organisieren.
Ziel: Maximalgewicht 7-8 Kilo.

Bergrettung

Es muss vorab überprüft werden, ob eine Bergungskostenversicherung im alpinen Gelände über eine bereits bestehende Mitgliedschaft (alpiner Verein, Kreditkarte, Autofahrerclub o.ä.) vorhanden ist. Im Falle des Falles werde ich den bestmöglichen Schutz durch die Bergrettung – auch per Hubschrauber – anfordern. Um ohne finanzielle Sorgen im Hinterkopf diese Hilfe in Anspruch zu nehmen, kann man, falls bestehende Versicherungen es nicht abdecken, direkt bei der Bergrettung förderndes Mitglied werden, um versichert zu sein.

Teilnahmevoraussetzungen

Es braucht Fastenerfahrung und Bergerfahrung: man muss schwindelfrei (ohne Höhenangst) und trittsicher in unwegsamen Gelände sein. Des weiteren soll man gesund, belastbar und bereit sein, auf Genussmittel wie bspw. Zigaretten, Alkohol und Kaffee zu verzichten. Ohne ausgefülltes und unterschriebenes Stammdatenblatt ist eine Teilnahme nicht möglich. Falls Medikamente eingenommen werden, muss vorab ein ausführliches Gespräch mit dem Hausarzt darüber geführt und Bedenkenlosigkeit bescheinigt werden.

    Ihre Anfrage

    Felder mit * bitte ausfüllen.



    Bitte kontaktieren Sie mich zum oben stehenden Angebot:









    Datenschutzerklärung (hier zum Lesen öffnen:)
    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung für die Zukunft jederzeit per E-Mail an info@lebensimpulse.info widerrufen. *

    Newsletter
    Ich möchte den Lebensimpulse-Newsletter erhalten

    Nach oben